Unser Aufenthalt im Naturhotel Forsthofgut

Dienstag, 10. April 2018 | Selin Höfle

In Kooperation mit Naturhotel Forsthofgut/Anzeige/Pressereise

Da wir im Januar umgezogen sind, mussten wir erst mal für ein paar Monate auf Urlaub verzichten. Umso mehr freuten wir uns über die Einladung des Naturhotel Forsthofgut im Salzburger Land. Im folgenden Blogpost erzähle ich euch von unserem Aufenthalt und ob ich das Hotel weiterempfehlen würde.

Nach etwas über 4 Stunden erreichten wir von Stuttgart aus den kleinen Ort Hütten, der ein Teil des Skiorts Leogang ist. Das Forsthofgut liegt direkt an der Skipiste, sodass man sich praktisch direkt in die Gondel setzen und einen tollen Ski Tag verbringen kann.

Wir waren allerdings nicht zum Skifahren da, sondern wollten uns vor allem im Waldspa entspannen.

Der Empfang im Forsthofgut war sehr sehr herzlich und nach einer leckern Nachmittagsjause, konnten wir dann unser gemütliches Zimmer beziehen.

Das Zimmer hatte einen großen Balkon und war total schön eingerichtet. Ich fand die Bettdecke, die zu einem Herz gefaltet war total süß. Wir sprangen natürlich sofort in unsere Bademäntel und machten uns auf den Weg in den Spabereich. Es gibt einen speraten Teil für Familien mit Kindern und einen Bereich für Erwachsene mit Saunen, Whirpool, Ruheräumen und einem 25m Sportschwimmbecken, das natürlich beheizt ist. In dem Pool kann man vor dem Frühstück seine Bahnen ziehen und hat dabei noch eine schöne Aussicht. Im Sommer gibt es draußen genügend Liegeflächen und einen großen Bio Badesee. Die gesamte Anlage ist sehr schön gestaltet. Es gibt Enten, Ziegen und ein Wildgehege direkt am Hotel. 

Am schönsten fand ich die warmen Wasserbetten mit Blick auf die Berge. Hier konnten wir wirklich total gut entspannen. Überall brannte ein gemütliches Kaminfeuer und die Räume waren auch nicht so voll. Es gibt mehrer Ruheräume aber dieser hier hat uns am besten gefallen.Alles war sauber und total schön eingerichtet. Die Beleuchtung war in jedem Beteich des Hotels einfach on Point. Details sind den Hotelbetreibern aud jeden Fall sehr wichtig und das merkt man auch daran, wie schön sie ihr Haus gestaltet haben.

Der Spabereich im Forsthofgut ist der erste WaldSpa Europas. Überall finden sich echte Bäume und Pflanzen und es wird auf moderne Holzoptik gesetzt. Die große Leoganger StadlSauna hat uns besonders gefallen, da man dort einen tollen Ausbilck hat und direkt im Wildwasser Whirpool entspannen kann.

Im Spa gibt zudem noch eine Vielzahl von Massagen und Behandlungen, die wir aber nicht in Anspruch genommen haben.

Das hoteleigene Fitnessstudio ist super ausgetattet mit Cardiogeräten, Gewichten und Maschinen. Hier konnten wir wie zu Hause trainieren. Im Aktivraum werden sogar Kurse wie Yoga, Bauch-Beine-Po oder Aerobic Kurse statt. 

Jeden Tag gibt es zusätzlich verschiedene Aktiviäten wie gemütliche Laufrunden in der Natur, Fackelwanderung oder Whisky Tasting. Jeden Morgen findet man auf seinem Tisch eine kleine Zeitung mit den Menüs, Aktiviäten und dem Wetter des Tages.

Abends hatten wir ein 5 Gänge Menü bei dem es auch immer vegetarische und vegane Alternativen zur Auswahl gab. Der Service im Restaurant war wirklich sehr gut, der Höhepunkt war glaube ich, als sich der Kellner weiße Handschuhe anzog, um das Dessert Besteck auf den richtigen Platz zu legen. Sowas sind wir eignetlich nicht gewohnt aber in einem 5 Sterne Hotel gehört das dazu.

Das Forsthofgut setzt auf Produkte aus der Region und auf Lebensmittel in Bio Qualität. Wer es noch etwas edler möchte, kann sich ein Dinner im "Haubenrestaurant" gönnen, das eine tolle Sterneküche hat. Ich habe auch das Frühtsücksbuffet sehr geliebt. Wer mich kennt weiß, dass Frühstück das wichtigste für mich ist. Und hier gab es einfach alles: Waffeln, Crossaint, eine Omlette Station, Säfte, Smoothies,... Wer möchte kann hier super gesund essen aber auch die Leckereien kommen nicht zu kurz. Bei der Jause am Nachmittag gab es immer selbstgemachten Kuchen und Strudel. Es war einfach wie im Paradies, den ganzen Tag im Bademantel rumzulaufen und zu essen.

Das Forsthofgut ist momentan geschlossen, da der z.B auch der Gastronomiebereich komplett neu gestaltet wird und auch ein neues Küchenkonzept geplant ist. Ab Juni 2018 findet man dann drei verschiedene kulinarische Konzepte: Alpin, Lokal und Vegan. Da ist wirklich für jeden etwas dabei. Teilweise wird dann sogar mit Produkuten aus eigener Landwirtschaft gekocht.

Ich kann das Forsthofgut auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich habe noch nie so einen guten Service erlebt und auch das Ambiente, das Essen und die Freizeitangebote sind super. Dieses Haus hat definitiv seine 5 Sterne verdient.


« Zurück